Unsere Simulations-Philosophie:
Eine Vorhersage ist nur so gut wie ihre Berechnungsmethoden.

Simulation hat sich mittlerweile als integraler Bestandteil der Auslegung von Antriebssträngen etabliert. Eine vereinfachte Betrachtung des Schwingungsverhaltens reicht durch die gestiegenen Anforderungen nur noch selten aus. 

 

Motoren mit geringer Zylinderanzahl, mit reduziertem Massenträgheitsmoment oder aber die Verwendung von Zweimassen-Schwungrädern oder Fahrzeugkupplungen machen bereits im Vorfeld eine genaue Betrachtung des Verhaltens nötig. Um diese Herausforderungen bestmöglich zu meistern, setzt tectos unterschiedliche Berechnungsmethoden ein, die eine ideale und detaillierte Vorhersage des Verhaltens gewährleisten.

 

Prüfung und Optimierung

Nach der Auslegung wird der erste Entwurf konstruiert und auf Basis von Simultaneous Engineering mit der im Prozess vorgesehenen Simulationsmethoden, wie FEM, geprüft und gegebenenfalls optimiert. Der Fokus liegt hier natürlich auf dem Einhalten der physikalischen Randbedingungen, aber auch auf der Dauerfestigkeit, der Materialauswahl, den Oberflächen und vielem mehr.